• Maja

Day 3 Weltmeisterschaft Israel, Sdot Yam

Heute ist es uns leider nicht sehr gut gelaufen. Wiederum segelten wir heute bei 10-17kn Ostwind. Wir konzentrierten uns auf den Start und verteidigten eine Seite. Doch heute war der Wind mehr konstant in der Richtung als gestern.



Im ersten Rennen hatten wir einen etwas besseren Start als gestern, dennoch mussten wir nach einer Weile eine neue Linie suchen und wendeten weg. Schnell fanden wir wieder den Rhythmus der Dreher und Böen, jedoch oben an der Luv-Boje kamen wir von rechts und haben mehr oder weniger parkiert. Die Boote von links kamen alle rein. Leider schafften wir es kaum von dieser Luv-Bojen Rundung zu erholen und beendeten das Rennen auf dem 24 Rang, unserem Streichresultat.


Der zweite Start gelang uns richtig gut. Wir starteten zwischen GER 10 Luise und Philippe und SWE 349 Anton und Lovisa. Anton wurde von uns abgedrückt und gleichzeitig konnten wir denselben Speed fahren wie GER 10. Dies stimmt uns positiv uns zeigt zumindest, dass es an unserem Speed nicht liegen kann. Doch dann wendeten wir zu früh wieder zurück auf rechts, ich dachte wir waren bereits Leeline. Alle Boote, die noch weiter nach links segelten, kreuzten uns vorne durch. Links war einfach mehr Druck und mehr Dreher.


Diese Entscheidung schmerzt im Nachhinein am meisten, wohlverstanden, dass man im Nachhinein auch immer am schlausten ist (-; Wir reihten uns hinten ein, segelten ein paar gute taktische Schläge, konnten uns aber nur noch begrenzt nach vorne kämpfen. Wir beendeten das Rennen auf dem 18. Rang.


Zurzeit liegen wir auf dem 22. Zwischenrang. Morgen ist erster Start um 13 Uhr Schweizerzeit. Wir werden um jeden Punkt kämpfen und vor allem viel aus der Situation lernen.



86 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen