top of page
  • AutorenbildMaja

Starker Mistral


Die meisten Klassen, die vor uns starteten, wurden entweder rausgeschickt und dann gleich wieder rein oder gar nicht erst rausgeschickt. Für uns wurde die Regattabahn auf eine nähere am Land verschoben, da auf unserer Bahn zu viel Wind bliess.


Beim ersten Start, ein Massenrückruf. Beim zweiten Start, Blackflag und leider war unsere Schnauze über der Linie. Wir mussten ein ganzes Rennen zusehen und kämpften gegen die Kälte.


Als es dann endlich so weit war, starteten wir ins zweite Rennen und der Wind nahm stetig zu. Von 17kn durchschnittlich im ersten Rennen, lag der Schnitt mittlerweile gut über 20kn. Der Wind war ablandig und daher sehr böig.


Beim Versuch hinter einem Boot abzufallen, um die Kollision zu verhindern, kenterten wir zum ersten Mal auf der ersten Kreuz, es folgte eine zweite Kenterung auf dem ersten Vorwind in der Halse und zu guter Letzt ein drittes Mal beim geradeaus fahren auf dem letzten Vorwind.


Wir haben ordentlich Punkte gesammelt. Eine eher missliche Lage, in die wir uns da gebracht haben. Jetzt heisst Krone richten und morgen geht es weiter mit einem neuen Tag! Das positive ist, dass unser Material alles an einem Stück geblieben ist.




156 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Letzer Tag

Achterbahnfahrt

댓글 1개


Danke für den aufschlussreichen Bericht. Das Gute, schlechter kanns nicht mehr werden, und ihr wisst was ihr könnt. Also Kopf hoch, morgen neuer Tag, neues Glück 🍀. Go go go….💪

좋아요
bottom of page