top of page
  • AutorenbildMaja

Überraschung



Lange liess der Wind auf sich warten, erst am späteren Nachmittag wurden wir aufs Wasser geschickt. Ahnungslos schleppte uns Toni auf unsere Regattabahn. Was für eine Überraschung, es füllten langsam 10-14kn Wind ein.

 

Wir segelten uns ein, als Toni plötzlich panikartig zu uns kam und uns die Schleppleine zu warf. Wir waren an der Luv Boje oben und die zehn Minuten Flagge wurde bereits gehisst.

 

Keine Sorge, wir waren immer noch pünktlich und bereiteten uns vor, obwohl kurzzeitig etwas Stress ausgebrochen war. Mit einem soliden Start konnten wir unsere Linie halten und unsere Strategie umsetzen. Wir verloren zwar ein paar Meter gegenüber Jordi (dem Leader), konnten uns dennoch unter den ersten zehn Booten einreihen.

 

Wir sind solide gesegelt, leider mussten wir drei Boote vorlassen, was uns den zehnten Platz verschaffte.

 

Bereits vor dem zweiten Rennen sagte uns Toni, dass es das letzte Rennen sein wird, da sich der Tag dem Ende zu neigte und die Nacras noch keine Rennen gesegelt sind. Ein wiederum guter Start, jedoch mussten wir uns nach kurzer Zeit eine bessere Linie nach links aussuchen. Wir fanden unseren Platz, konnten Boote gut machen und konnten knapp unter den Top 10 runden…

 

Leider kam es nicht so weit, wir haben kurzerhand eine Situation falsch eingeschätzt und der Grieche vor uns blieb an der Boje hängen, dies führte dazu, dass auch wir an Speed verloren und schlussendlich die Boje berührten. Es war unnötig und hat uns richtig genervt. Dazu kam, dass wir den Kringel beinahe nicht ausführen konnten, da so viele Boote um uns herum waren. Wir reihten uns unter den letzten Booten ein.

 

Mit einem guten letzten Vorwind schafften wir es einige Boote zu überholen, wir beendeten das Rennen auf dem enttäuschenden 20 Rang. Somit beenden wir die Regatta auf dem 18. Schlussrang, unglaublich wie eng die Punkte zwischen den Booten vor uns sind. Wir sind noch nicht da, wo wir gerne sein möchten. Gegenüber der WM konnten wir viele Dinge verbessern, vor allem die Starts.

 

Es ist ein Prozess und wir haben noch ein paar Tage, bis es dann im Sommer ernst gilt (-;

Wir bleiben dran, jetzt heisst es den ganzen Zirkus abbrechen und die nächste Regatta findet schon in zwei Wochen in Hyères statt. Es geht Schlag auf Schlag.




129 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Nase vorn

Drei Rennen

Wetterwechsel

Comments


bottom of page